TV – ein Leichtes

„Da, machen Sie das mal weg. Die haben Pistolen!“

Immer wieder die Frage: Was sehen Menschen mit Demenz, wenn der Fernseher läuft… Frau Z begreift offenbar noch, dass man das „wegmachen“ kann. Ob sie einen Unterschied sieht zwischen dem, was im Fernseher vor sich geht und der Realität um sie her, ist nicht festzustellen. Wir hatten so etwas Ähnliches schon mal. Beschäftigung mittels TV (mangels Betreuung – mangels Personal) – ein Leichtes?

Advertisements

Über snoopylife

Gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Gesucht - gefunden: Words, Klassiker, These abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu TV – ein Leichtes

  1. meineschreibblockadeundich schreibt:

    Und sie weiß, dass Pistolen nix Gutes bedeuten.

  2. Wiebke Hoogklimmer schreibt:

    Als meine Mutter noch sprach und noch einen Fernseher in ihrem Zimmer hatte, war für sie das Fernsehbild real. Sie war der festen Überzeugung, daß sich die Personen in ihrem Zimmer befanden. So haben wir dann allmählich den Fernseher ausgeschaltet gelassen und dann entfernt.
    Es gibt ja wohl auch neuere Untersuchungen, daß gar nicht immer Radio oder CDs laufen sollen, sondern daß man den Demenzkranken auch einfach mal Ruhe gönnen soll. 😉

  3. Ne, ich glaube nicht, dass es ein Leichtes ist. Denn letztendlich weiß die PK nie, was die Patienten gerade konsumiert haben. Ne, leicht ist das sicher nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s