Terra incognita

Bei allem, was die Forschung herausgefunden hat über das menschliche Gehirn – es bleibt doch eine Terra incognita. Das beweisen täglich Gespräche zwischen Menschen mit und solchen ohne Demenz. Die Kommunikation ist spannend, anstrengend, verquer. Wo man im Verlauf der Reise landet, ist vollkommen unbekannt.

PK: „Bitte mal das Hemd aufknöpfen…“

Bew zögert. Zweifelt: „Ein Liter?“

Advertisements

Über snoopylife

Gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Sinn, Time! abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Terra incognita

  1. Sofasophia schreibt:

    darfs ein bisschen ‚meer‘ sein?
    🙂

  2. Wiebke Hoogklimmer schreibt:

    haha – ob der/die Bew früher lose Milch verkauft hat? 😉

    (Das ist jedenfalls mein erster Gedanke, da ich als Kind auf dem Rückweg oft die Kanne hab fallen lassen……)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s