Nadeln

Frau Y hat sich zu Bett begeben. Eine Pflegekraft kontrolliert ihre Ohren – da war doch noch was… Frau Y dreht den Kopf nach links, nach rechts. Sagt in dem Bemühen zu helfen:

„Die NADELN sind schon raus! Die sind in dem kleinen Kästchen da!“

PK schaut ins Kästchen. Tatsächlich. Da liegen die – Hörgeräte.

Advertisements

Über snoopylife

Gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Bilder für Götter, Gesucht - gefunden: Words abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nadeln

  1. Himmelhoch schreibt:

    Zuerst dachte ich an Ohrringe. – Aber HG , besonders nicht so gute, mögen für manche alte Leute wirklich mehr Qual als Hilfe sein. – Aber „nicht hören“ oder verstehen ist auch schrecklich, für beide Seiten.

  2. frauhilde schreibt:

    Ich musste an Haarnadeln denken, die meine Uroma früher immer trug und die wir oft robbenderweise unterm Bett suchen mussten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s