Halbtot auf’m Bett

Immer wieder die Frage, wie sich Demenz anfühlen mag… Manche Bewohner vermitteln von Zeit zu Zeit Eindrücke davon. Zum Beispiel Frau Z. Die über Neunzigjährige kann sich noch gut ausdrücken, lebt aber ausschließlich in der Vergangenheit.

Der zeitliche Bezugsrahmen der Gespräche mit Frau Z reicht von Kindheit über Jugend  bis weit ins Berufsleben. Danach ist Schluss. Keine Eindrücke von der jüngsten Vergangenheit, geschweige denn eine Idee davon, wie alt sie ist, oder wo sie sich befindet.

Am häufigsten sind Fragen nach ihrer Familie, alle schon lange verstorben. Auch Kriegserlebnisse spielen eine Rolle, wenn die sehr forsche Dame zum Beispiel erzählt, wie sie die Soldaten vom Hof verjagen wird, sollten die sich noch einmal hertrauen.

Dann, seltener, die nahezu wörtliche Wiedergabe von Streitgesprächen unter Kolleginnen.

Umso mehr überrascht sie die Pflegekraft mit folgendem Dialog.

Frau Z wurde an den Tisch mobilisiert. Beim Essen bemerkt sie wenig begeistert:

„Das klebt alles zusammen im Mund!“

Automatisch nutzt die Pflegekraft ihre Chance, das leidige Thema „Trinken!“ anzusprechen:

„Dann nehmen Sie öfter einen Schluck Kaffee dazu…“

Frau Z erwidert: „Das klingt immer so einfach… Isses aber nich…“

Und während die PK verblüfft über die klare Antwort nachsinnt, setzt Frau Z noch eins drauf:

„Na, immer noch besser, als halbtot auf’m Bett zu liegen!“

Advertisements

Über snoopylife

Gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Gesucht - gefunden: Words abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Halbtot auf’m Bett

  1. Himmelhoch schreibt:

    Das alles könnte auch von meiner Mutter kommen – vielleicht später, jetzt blüht sie erst mal wieder auf in ihrem Heim.

  2. snoopylife schreibt:

    Letzteres ist doch prima 🙂

  3. Sofasophia schreibt:

    deine dialoge haben was unglaublich faszinierndes. es sind verschiedene, andere ebenen auf deinen eure klientInnen leben. zu diesen haben wir keinen zugang, aber sie sind genauso real wie unsere. abgesehen habeb sie begriffen, dass zeit total relativ ist.

  4. snoopylife schreibt:

    Liebe Sofasophia, du bringst den Zweck dieses Blogs auf den Punkt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s