Nass

Die Abneigung dagegen, von fremder Hand gewaschen zu werden, führt häufig zu Verzögerungen bei der Grundpflege. Nachvollziehbar: Man fühlt sich behandelt wie ein Kleinkind, man wird mit nassem Waschlappen an empfindlichen Stellen berührt, und last not least verstehen viele Bewohner nicht, dass es nötig ist – „Ich bin doch nicht dreckig!“ ist ein zumindest auf unserer Station häufig geäußerter Satz.

Pflegekräfte lernen damit umzugehen, jeder entwickelt seine eigene Strategie, um die Bewohner dennoch gut zu versorgen… Routine stellt sich ein.

Eines Tages aber brachte Herr X die anwesende Pflegekraft auf ganz simple Weise komplett durcheinander.

Bei Benutzung des Waschlappens blieb nämlich der erwartete Protest aus. Beim Abtrocknen jedoch schrie Herr X auf:

„Nein! Ist das NASS!“

Advertisements

Über snoopylife

Gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Klassiker, Sinn, Time! abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nass

  1. Zu spät! *pffft

    Als ich einige Zeit intensiv gelegen habe, war ich froh und dankbar, als mich eine der Schwestern gewaschen hat. Allerdings hat sie die „empfindlichen Stellen“ ausgelassen. ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s